Elektroauto Sinn oder Unsinn ?

Nicht genug Ladesäulen !

Über den Sinn oder Unsinn eines Elektroauto lässt sich sicherlich reichlich diskutieren. Es gibt Ökobilanzen in denen das Elektroauto durchaus gut abschneidet wie z.B in der Schweiz und eben diese in denen das E-Auto nicht so gut davonkommt wie in Europa.

Zu einem großen Teil hängt das davon ab, wie hoch der Anteil an Fossilen Brennstoffen ist mit denen, der Strom hergestellt wird. Das kann von Land zu Land, unterschiedlich sein. Da schneidet ein E-Auto in der Schweiz natürlich erheblich besser ab als ein E-Auto in Europa wo der Anteil, des Stroms der aus erneuerbaren Energien (Aussnahme Schweden Finnland,Österreich) gewonnen wird, nicht so hoch ist.

Nachzulesen auf der Website Europäischen Kommission

Dann kommt natürlich hinzu das, die Herstellung einer Batterie auch nicht gerade umweltfreundlich ist. Aktuell gibt es wohl gleichviele Pro und Kontras zu dem Thema.

Was für mich in allen Diskussionen immer zu kurz gekommen ist, ist die Problematik das E-Auto, wieder aufzuladen !
Wenn ich 2x im Jahr in den Urlaub fahre spielt es für mich keine Rolle ob ich 10 oder 13 Stunden unterwegs bin weil ich noch 2 Stunden damit verbringen muss die Batterien wieder aufzuladen, aber im Alltag bin ich da schon weniger flexibel.

Sicherlich ist alles eine Frage der Planung und ein E-Auto muss genau wie ein Benziner/Diesel etc. nicht jeden Tag (je nach Strecke und Wetter) geladen werden, aber nehmen wir jetzt mal an ich komme von der Arbeit nach Hause und die Batterie ist ausgelutscht ! Was dann ?

Blick nach draußen

Man sieht die Problematik
Genau, keine Möglichkeit zum laden vorhanden. Weder vor der Tür noch sonst irgendwo.
ich stelle mir gerade das Bild vor wie jeder der seinen Wagen laden möchte vom Fenster aus, seine 50 Meter Kabeltrommel zum Auto, zieht !
Optional auch 100 Meter für den Fall das vor der Tür, kein Parkplatz frei ist !

Meine Meinung:
Es wurde jahrelang die Autoindustrie, mit dem Ziel gefördert, dass im Jahre 2020 mindestens 1.000.000 E-Autos über Deutschlands Straßen fahren sollen.
Aber es wurde versäumt die Infrastruktur aufzubauen.
Die überwiegende Anzahl der Bundesbürger hat nunmal kein Eigenheim um den Wagen jederzeit wieder aufladen zu können !

Hier muss dringend nachgebessert werden !

Ansonsten finde ich das Konzept E-Auto wirklich gut.
Es muss halt so schnell wie möglich an der Infrastruktur der Ladesäulen, gearbeitet werden.

Probleme mit VW

VW Tiguan II

Ich möchte nicht mit dem Thema Dieselgate, Fahrverbote und/oder Schummelsoftware anfangen, dass Thema haben schon genug Leute diskutiert.

Vielmehr möchte ich von meinen persönlichen Kampf mit VW, der Fachwerkstatt hier in Essen und den zahlreichen Problemen berichten.

Vor ca. 1 Jahr habe ich mir einen neuen VW Tiguan II gekauft und mich gefreut wie ein Schnitzel ! 
Eine Woche nach dem Kauf bin ich dann in den Urlaub gefahren. Und wurde prompt auf dem Reschenpass im Display von einem angeblichen Druckverlust in den Reifen überrascht. 
Zack erste Tanke angesteuert und den Druck kontrolliert. Der Luftprüfer zeigte mir dann 4,2 Bar an und in meiner ersten Reaktion bin ich noch davon ausgegangen das der Luftprüfer defekt gewesen ist.
Also ein paar Kilometer entfernt die nächste Tankstelle angesteuert mit dem selben Ergebnis von 4,2 bar in jedem Reifen.

In einem persönlichen Gespräch mit dem VW Händler hat man mir dann vorgeworfen das ich ja ein sehr genauer Mensch bin und warum ich nicht vor Fahrtbeginn den Luftdruck überprüft habe ? 
Teilweise gebe ich dem VW Händler in Essen sogar Recht.

Aber wieso soll ich denn bei ca. 15 Kilo Gepäck und einem Neuwagen den Luftdruck kontrollieren ? Man geht ja davon aus das der Händler schon bei der Auslieferung (vor einer Woche) den Luftdruck kontrolliert hat ?! 

Das gleiche zählt im übrigen auch für den Ölstand. Es hat ca. einen halben Liter Motoröl schon vor beginn der Fahrt gefehlt !

Hier muss man aber auch sagen das VW mich mit einem Gutschein von 50 Euro entschädigt hat und die Werkstatt mir das auf meine Kosten gekaufte Öl ersetzt hat. Soweit so gut !

Dann kommt die Sache das ich seit einem Jahr mit einem defekten Navigationssystem durch die Gegend fahre und weder VW noch die Werkstatt mir helfen konnte oder wollte ! 
Bei 6 von 10 Starts wird mir angezeigt Navigationsdaten werden geladen. Nur kann ich von hier bis Tadschikistan fahren und das Navi finden 0,0 !
Dann ist dann noch der Fehler: “ Komponentenschutz ist aktiv“ !

Es wurde erst reagiert als ich VW angedroht habe 3% des Kaufpreis abzuziehen und einzuklagen. Jetzt gibt es immerhin (nach einem Jahr) und etlichen widersprüchlichen Aussagen der Werkstatt ein Update und wenn das nicht funktionieren sollte schaltet sich die VW Technik Abteilung auf das Auto auf.

Was mich ärgert ist das nicht gerade Kundenorientierte verhalten des Händlers und VW. Bei den derzeitigen Schwierigkeiten sollte man dem Kunden gegenüber mehr Bedeutung zukommen lassen. 

Sicher hat man sich nach Unzähligen Diskussionen erkenntlich gezeigt und versucht eine Lösung herbeizuführen, aber erst nach einem Jahr und der Androhung 3% des Kaufpreis geltend machen zu wollen.

Zuvor gab es nur Versprechungen ein Update kommt in kürze und von der Werkstatt die Info wir haben Ihren Wagen vorgemerkt.

Weder VW noch die Mitarbeiter (verschiedene Annahmemeister)  der Werkstatt konnten einen entsprechenden Vermerk finden.

Ich hoffe nun das mein Problem beim nächsten Werkstatttermin nächste Woche behoben werden kann.

Ich halte euch auf dem laufenden !

Update 11.01.2018
Vielen Dank an Volkswagen Gottfried Schulz in Essen Kray !

Endlich wurde das Problem mit meinem Navigationssystem durch ein Softwareupdate gelöst !

Vielen Dank auch an Herrn Horst Staubermann (Serviceleiter) der mit Kompetenz und Sachverstand das Problem lösen konnte und mir mit dem Leihwagen und Termin entgegen gekommen ist !